Was ist Leichte Sprache?

Textverständnis erleichtern

Was ist Leichte Sprache?

Textverständnis erleichtern

Was ist Leichte Sprache?

Die Leichte Sprache ist besonders leichtes Deutsch.
Manche Menschen können nicht so gut lesen.
Sehr schwere Sprache verstehen sie nur schlecht.
Sie kennen nicht so viele Wörter.
Sehr lange Sätze überfordern sie.
Diesen Menschen soll Leichte Sprache helfen.
Deshalb gibt es besondere Regeln für Leichte Sprache.

Es gibt Regeln von zum Beispiel diesen Vereinen:

  • Netzwerk Leichte Sprache
  • Inclusion Europe.
    Das sprechen Sie so: In-klu-schän Ju-roop.

Die Regeln sagen zum Beispiel:
Benutzen Sie keine Fremd-Wörter.
Benutzen Sie keine schwierigen Wörter.
Wenn man das schwierige Wort braucht:
Dann müssen Sie es erklären.

In Leichter Sprache sollten Sie auch nicht benutzen:

  • Abkürzungen
  • Bildliche Sprache.
    Bei bildlicher Sprache ersetzt man Wörter
    oder Sätze durch Bilder.
    Die Bilder sind nicht so gemeint.
    Zum Beispiel:
    Peter hat Tomaten auf den Augen.
    Der Satz ist nicht so gemeint.
    Peter hat nicht wirklich Tomaten auf den Augen.
    Der Satz sagt nur:
    Peter kann nicht richtig kucken.
    Peter hat Tomaten auf den Augen
    ist also bildliche Sprache.
  • Sonder-Zeichen wie zum Beispiel § oder (.

Schreiben Sie nur kurze Sätze.
Ein Satz soll möglichst nur eine Aussage haben.

Nicht:
Ich gehe ins Kino und danach gehe ich noch essen.

Sondern:
Ich gehe ins Kino.
Danach gehe ich noch essen.

Die Schrift muss groß genug sein.
Die Schrift-Größe wird mit Punkt angegeben.
In Leichter Sprache soll die Schrift-Größe
mindestens 14 Punkt sein.

Zu einem Text in Leichter Sprache gehören Bilder.
Die Bilder sollen wichtige Aussagen im Text deutlicher machen.

Heute kennen viele Menschen Leichte Sprache.
Viele wichtige Ereignisse in der Vergangenheit
sind dafür wichtig gewesen:

  • Die Idee von der Leichten Sprache
    hat es schon 1968 in Schweden gegeben.
  • 1974 haben Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
    einen Verein gegründet.
    Der Verein heißt People First.
    Das sprechen Sie so:
    Pi-pell Först.
    Der Verein möchte:
    Die Interessen von Menschen mit
    Lern-Schwierigkeiten sollen beachtet werden.
  • 1988 wurde der Verein
    Inclusion Europe gegründet.
    Menschen mit Behinderung und
    ihre Angehörigen
    haben den Verein gegründet.
    Menschen mit Behinderung haben auch Rechte.
    Darauf will der Verein aufmerksam machen.
  • Im Jahr 2000 hat es das erste deutsche
    Wörter-Buch für Leichte Sprache gegeben.
  • 2001 wurde auch in Deutschland
    People First gegründet.
    In Deutschland heißt der Verein
    Mensch zuerst – Netzwerk People First Deutschland e.V.
  • Und 2006 haben mehrere
    Büros für Leichte Sprache
    das Netzwerk Leichte Sprache gegründet.
    Die Büros kommen nicht nur aus Deutschland.
    Sie kommen zum Beispiel
    auch aus Österreich oder der Schweiz.
    In diesen Ländern spricht man Deutsch.

Auch das Büro für Leichte Sprache Bethel
gehört zum Netzwerk.
Mit seiner Arbeit hilft es
vielen Menschen mit Behinderungen.
Darauf ist das Büro für Leichte Sprache stolz.

Kontakt aufnehmen