Definition Leichte Sprache

Textverständnis erleichtern

Definition Leichte Sprache

Textverständnis erleichtern

Was ist Leichte Sprache?

Die Leichte Sprache ist eine Spielart des Deutschen. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form der vereinfachten Sprache. Die Leichte Sprache erleichtert Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen Verständnisprobleme in Bezug auf die deutsche Sprache haben, das Textverständnis. Dabei helfen spezifische Sprach- und Rechtschreibregeln. Es gibt Regelwerke u. a. von den Vereinen Netzwerk Leichte Sprache und Inclusion Europe.

Nach diesen Regeln sollen zum Beispiel Fremdwörter vermieden werden. Ist das nicht möglich, werden diese erklärt. Genauso wird auf Abkürzungen, Metaphern und Sonderzeichen verzichtet. Man verwendet kurze Sätze, die nur eine Aussage beinhalten. Die Schriftgröße beträgt mindestens 14 Punkt. Bilder unterstützen die Aussagen einzelner Abschnitte.

Die Geschichte zeigt, welche Meilensteine dazu führten, dass Leichte Sprache sich zunehmend im öffentlichen Raum etabliert:

  • Das Konzept der Leichten Sprache wurde bereits 1968 in Schweden entwickelt.
  • 1974 gründeten Menschen mit Lernschwierigkeiten in den USA den Verein People First, um die Berücksichtigung ihrer Interessen durchzusetzen.
  • Mit der Gründung des Verbands Inclusion Europe 1988 machten Menschen mit Behinderung und deren Angehörige auch diesseits des Atlantiks auf ihre Rechte aufmerksam.
  • Im Jahr 2000 erschien das erste deutsche Wörterbuch für Leichte Sprache.
  • Der deutsche Ableger des Vereins People First entstand im Jahr 2001:
    Verein Mensch zuerst – Netzwerk People First Deutschland e.V.
  • Und seit 2006 kooperieren mehrere Büros für Leichte Sprache aus dem deutschsprachigen Raum im Netzwerk Leichte Sprache.
  • Auch wir – das Büro für Leichte Sprache Bethel – sind Teil dieses Netzwerks und wir sind stolz darauf, mit unserer Arbeit einen wichtigen Beitrag zu mehr Barrierefreiheit für Menschen mit Handicap leisten zu können.

Was ist Leichte Sprache?

Die Leichte Sprache ist eine Spielart des Deutschen. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form der vereinfachten Sprache. Die Leichte Sprache erleichtert Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen Verständnisprobleme in Bezug auf die deutsche Sprache haben, das Textverständnis. Dabei helfen spezifische Sprach- und Rechtschreibregeln. Es gibt Regelwerke u. a. von den Vereinen Netzwerk Leichte Sprache und Inclusion Europe.

Nach diesen Regeln sollen zum Beispiel Fremdwörter vermieden werden. Ist das nicht möglich, werden diese erklärt. Genauso wird auf Abkürzungen, Metaphern und Sonderzeichen verzichtet. Man verwendet kurze Sätze, die nur eine Aussage beinhalten. Die Schriftgröße beträgt mindestens 14 Punkt. Bilder unterstützen die Aussagen einzelner Abschnitte.

Die Geschichte zeigt, welche Meilensteine dazu führten, dass Leichte Sprache sich zunehmend im öffentlichen Raum etabliert:

  • Das Konzept der Leichten Sprache wurde bereits 1968 in Schweden entwickelt.
  • 1974 gründeten Menschen mit Lernschwierigkeiten in den USA den Verein People First, um die Berücksichtigung ihrer Interessen durchzusetzen.
  • Mit der Gründung des Verbands Inclusion Europe 1988 machten Menschen mit Behinderung und deren Angehörige auch diesseits des Atlantiks auf ihre Rechte aufmerksam.
  • Im Jahr 2000 erschien das erste deutsche Wörterbuch für Leichte Sprache.
  • Der deutsche Ableger des Vereins People First entstand im Jahr 2001:
    Verein Mensch zuerst – Netzwerk People First Deutschland e.V.
  • Und seit 2006 kooperieren mehrere Büros für Leichte Sprache aus dem deutschsprachigen Raum im Netzwerk Leichte Sprache.
  • Auch wir – das Büro für Leichte Sprache Bethel – sind Teil dieses Netzwerks und wir sind stolz darauf, mit unserer Arbeit einen wichtigen Beitrag zu mehr Barrierefreiheit für Menschen mit Handicap leisten zu können.

Wir bieten an:

Wir bieten an:

Kontakt aufnehmen